Studienfinanzierung

Studiumfinanzierung

Das Abitur ist geschafft und du bist bereit für den nächsten Schritt? Nun, studieren ist nicht gerade billig und leider daher auch nicht für Jedermann finanzierbar. An den finanziellen Mitteln zu scheitern, ist also ein großes Problem. Aus diesem Grund ist im Jahr 1971 das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) in Kraft getreten. Dieses Gesetz wird ständig erneuert und an das Leben der Studenten angepasst. Das deutliche Interesse der Studierenden zeigt, dass dieses Gesetz ein großer Erfolg und sehr wichtig für das Studium ist. Seit Einführung des BAföG haben über mehrere Millionen SchülerInnen und StudentInnen die Ausbildungsförderung in Anspruch genommen. BAföG ist daher, in vielerlei Hinsicht, die beste Lösung für die Studienfinanzierung.

Eine Erhebung des Deutschen Studentenwerks zeigt, dass im Sommersemester 2016, Studenten ein Durchschnittseinkommen von € 918,-- pro Monat hatten. Diese Studie beschäftigt sich mit der genauen finanziellen Mittelbeschaffung der Studierenden für Ihr Studium.  

Studenten und Ihre Finanzquellen

Studiumfinanzierung

Mehr zu BAföG

Für viele junge Studenten ist BAföG jedoch unbekannt. Detaillierte Information erhält man beim BAföG Amt sowie beim Studentenwerk des jeweiligen Ortes der Hochschule. Ziel dieses staatlich geförderten Gesetzes ist die Gleichberechtigung unter Studenten. BAföG will somit gleiche Chancen für alle Jugendlichen in Deutschland schaffen. Diese Form der Ausbildungsförderung ermöglicht finanziell beeinträchtigen Familien, ihren Kindern ein Studium zu ermöglichen.

Wie läuft diese Förderung ab?

Bei BAfög handelt es sich um eine besondere Förderung. Davon werden in den meisten Fällen 50 % den Studenten als Geschenk gegeben. Dabei handelt es sich um einen Zuschuss des Staates. Die anderen 50 % werden als Darlehen ohne Zinsen hergegeben. Die Maximalgrenze für die Rückzahlung des Darlehens beträgt insgesamt € 10.000,-. Hierbei ist darauf zu achten, dass der Beginn des Studiums nach dem 28.03.2001 ist.